PERSönliches

Lebenslauf

In Köln geboren und in Köln und Ennetbaden (CH) aufgewachsen stammt Daniela Bosenius aus einer Musikerfamilie: Mutter, Schweizer Pianistin, und Großmutter, die Gesangspädagogin Prof. Ellen Bosenius, haben ihre musikalische Entwicklung sehr gefördert; seit ihrer Kindheit Klavier-, Violoncello-, später auch Gesangsunterricht, als Cellistin Mitwirkende in verschiedenen Orchestern (u.a. Jugendsinfonieorchester Köln)

Nach Abitur 1994 Musikstudium an der Hochschule für Musik und Theater Saarbrücken (Hauptfach Gesang bei Prof. R. Gilvan); 1999 Abschlussdiplom;
Bayreuth-Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Köln (1996); Meisterkurse (K. Widmer und S. Geszty) sowie Kurse der Commedia dell´Arte;
Nach dem Diplom weitere private Studien bei Prof. C. Hampe (Karlsruhe), I. Buzea, B. Bosshart-Mumme (beide Zürich) und Prof. M. Galling (Saarbrücken); Mitglied der NOZ (Neue Opernschule Zürich) und des Operngesangstudio Zürich, dort auch als Korrepetitorin tätig (2001-03);
Verschiedene Engagements an Theatern (Oper, Operette, Musical) in Deutschland, Luxemburg und der Schweiz; seit 2005 als freischaffende Musikerin, Engagements v. a. mit eigenen Programmen:
Musikalische Kleinkunst für Gesang, (Violoncello), Moderation und Klavier oder im Trio, die jeweils ein anderes Thema und einen anderen Schwerpunkt an
Musik oder Musik und Literatur/Text haben:
PROGRammatisches .

Immer aufgeschlossen für ungewöhnliche Projekte, sang sie „open air“ und „a capella“ auf dem ehemaligen SS-Sonderlager/KZ Hinzert (i. R. v. Luxemburg, Kulturhauptstadt Europas 2007), und eine „Hansel and Gretel“-Produktion führte sie 2011 erneut nach Ostafrika (siehe weiter unten).

Zudem tätig als Gesangspädagogin, Stimmbildnerin und Chorleiterin, wobei für D. B. die eigene künstlerische von der pädagogischen Arbeit nicht zu trennen ist, bestätigt Letztere doch immer wieder, wie, warum und für wen sie Musik macht:
• Kinder- und Jugendchöre (z. Zt. in Köln-Widdersdorf) sowie Erwachsenenchöre aller Genres, z. B. Kantorei Elsdorf und Erwachsenenchor in Köln-Widdersdorf;
• begleitet (Einstudierung, Regie) Musicalprojekte: 2008-13 mit „Kultur und Schule“ in Grundschulen in Düren sowie 2014 „95 olé – Heimspiel“ (Musical für den/vom Düsseldorfer Mädchenchor); 2012-2020 mittels „Kulturrucksack NRW“ an verschiedenen Schulen künstlerische Betreuung (Stimmbildung, Auftrittstraining);
• zudem Arbeit als Stimmtrainerin (Workshops/Trainings) für und im Auftrag von Stadtverwaltungen, für Unternehmen, verschiedene Berufsgruppen etc.:
Termine und Details unter GELEHRiges

Rege Konzerttätigkeit mit (Kirchen-)Konzerten und Liederabenden:
moderierte Konzerte für Gesang und Orgel oder
als Solistin in Oratorien, Messen und Kantaten in verschiedensten Partien
mit REPERTOIRE von Barock bis Zeitgenossen
und von
AltPARTIEN in Passionen oder Kantaten von J. S. Bach (z. B. BWV 23, 169, 170) und den „Vier ernsten Gesängen“ (J. Brahms – auch in der Orgelbearbeitung)
über SopranPARTIEN in der „Cäcilienmesse“ (Ch. Gounod) und im „Elias“ (F. Mendelssohn-Bartholdy)
BIS GAR ZU „Carmina Burana“ (C. Orff),
nicht zu vergessen die Alt-Solo-Partie in „Navidad Nuestra „und „Misa Criolla“ ( A. Ramirez).
SIE SINGT EINFACH ALLES GERNE!

Auch Benefizkonzerte für Musikprojekte als auch für soziale Zwecke sind regelmäßige Termine im Jahreskalender 🙂

Daniela Bosenius, in Köln geboren und in Köln und Ennetbaden (CH) aufgewachsen, stammt sie aus einer Musikerfamilie: Mutter, Schweizer Pianistin, und Großmutter, die Gesangspädagogin Prof. Ellen Bosenius, haben ihre musikalische Entwicklung sehr gefördert. Nach dem Abitur studierte sie Musik an der Musikhochschule für Musik und Theater Saarbrücken (Hauptfach Gesang bei Prof. R. Gilvan), außerdem besuchte sie Meisterkurse (S. Geszty, K. Widmer) sowie Kurse der Commedia dell’arte und war Stipendiatin des Richard-Wagner-Verban­des Köln. Es folgten weitere private Studien bei Prof. Chr. Hampe (Karlsruhe), Prof. M. Galling (Saarbrücken), B. Bosshard-Mumme und Ion Buzea (beide Zürich); sie war Mitglied an der Neuen Opernschule Zürich/am Operngesang Studio Zürich, an dem sie auch als Korrepetitorin tätig war. Verschiedene Engagements (Oper, Operette, Musical) führten sie an Theater in Luxemburg, Deutschland, der Schweiz und auch nach Ostafrika. 
Seit 2005 arbeitet sie als freiberufliche Musikerin und Pädagogin für Gesang, Stimmbildung sowie Chorleitung bei Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchöre aller Genres, z. B. in Köln-Widdersdorf oder i. R. v. „Kulturrucksack NRW“ (StädteRegion Aachen) oder „Kultur und Schule“ (Düren) sowie Kantorei Elsdorf und MGV Quartettberein Königshoven – als auch Stimmtraining für „sprechende Berufe“ und tritt vor allem mit eigenen Programmen auf: „Musikalische Kleinkunst“ mit Musikliteratur „quer durch die Sparten“, also von G. Kreisler über W. A. Mozart, von Ch. Trenet bis J. Kander… für Gesang und Klavier/im Trio, womit sie Engagements in Europa und auch in Kenia nachgeht. Eine „Hansel and Gretel“-Produktion führte sie 2011 erneut nach Ostafrika. Außerdem geht sie einer regen Konzerttätigkeit mit Rezitalen (z. B. über Hermann Hesse, Bertha von Suttner), Liederabenden, Benefiz- und Kirchenkonzerten (moderierte Programme für Gesang und Orgel von Barock bis Zeitgenossen) sowie als Solistin in Oratorien, Messen, Kantaten etc. nach: von Alt-Partien z. B. in Passionen und Kantaten von J. S. Bach über Sopran-Partien wie bspw. in Ch. Gounods „Cäcilienmesse“ bis zur Alt-Solo-Partie in „Navidad Nuestra“ und „Misa Criolla“ (A. Ramirez) und „Canto General“ (M. Theodorakis): www.bosenius.info

Daniela Bosenius, in Köln geboren und in Köln und Ennetbaden (CH) aufgewachsen, stammt aus einer Musikerfamilie: Mutter, Schweizer Pianistin, und Großmutter, die Ge­sangspädagogin Prof. Ellen Bosenius, haben ihre musikalische Entwicklung sehr gefördert. Sie studierte Musik an der Hochschule für Musik und Theater Saarbrücken (Gesang bei Prof. R. Gilvan), besuchte Meisterkurse (S. Geszty, K. Widmer) und Kurse der Commedia dell’arte und war Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Köln. Es folgten weitere private Studien bei Prof. Chr. Hampe (Karlsruhe), Prof. M. Galling (Saarbrücken), B. Boss­hard-Mumme, Ion Buzea (Zürich); sie war Mitglied der Neuen Opernschule Zürich/des Operngesang Studios Zürich. Engagements (Oper, Operette, Musical) führten sie an The­ater in Luxemburg, Deutschland, der Schweiz und auch nach Ostafrika. Seit 2005 arbeitet sie als freiberufliche Musikerin und Pädagogin (Gesang, Stimmbildung, Chorleitung für Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchöre, z. B. in Köln-Widdersdorf oder i. R. v. „Kulturrucksack NRW“ (StädteRegion Aachen) sowie Kantorei Elsdorf und MGV Quartettberein Königshoven als auch Stimmtrainingsseminare) und tritt mit eigenen Programmen („Musikalische Kleinkunst“) auf (in Europa und 2010/11 auch Ostafrika). Zudem geht sie einer regen Konzerttätigkeit mit Rezitalen, Liederabenden, Benefiz- und Kirchenkonzerten (moderierte Programme für Gesang und Orgel) und als Solistin z. B. in Kantaten von J. S. Bach, Oratorien, Messen (Sopran-Partie in Ch. Gounods „Cäcilienmesse“) oder auch als Alt-Solo in „Navidad Nuestra“ und „Misa Criolla“ (A. Ramirez) und „Canto General“ (M. Theodorakis): www.bosenius.info

Daniela Bosenius, in Köln geboren und in Köln und Ennetbaden (CH) aufgewachsen, stammt aus einer Musikerfamilie: Mutter, Schweizer Pianistin, und Großmutter, die Gesangspädagogin Prof. Ellen Bosenius, haben ihre musikalische Entwick­lung sehr gefördert. Sie studierte an der Hochschule für Musik und Theater Saar­brücken, besuchte Meisterkurse, Kurse der Commedia dell’arte und war Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Köln. Es folgten weitere private Studien in Karlsruhe, Saarbrücken und Zürich; sie war Mitglied der Neuen Opernschule Zürich/des Operngesang Studios. Engagements (Oper, Operette, Musical) führten sie an Theater in Luxemburg, Deutschland, der Schweiz und 2011 auch nach Ostafrika. Seit 2005 arbeitet sie als freiberufliche Musikerin und Pädagogin (Gesang, Stimmtraining, Chorleitung für Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchöre). Sie tritt v. a. mit eigenen Programmen auf („Musikalische Kleinkunst“) und geht zudem verschiedensten Engagements mit Rezitalen, Liederabenden, (Kirchen­-) Konzerten etc. nach: www.bosenius.info

Musikalische Kleinkunst CROSS-OVER – aber wirklich!

Theaterengagements Oper, Operette, Musical

2011: Tourneetheaterproduktion als Hänsel in „Hansel und Gretel“ (E. Humperdinck) durch Kenia und Tansania
2008: Es ist was im Busche… Busch gelesen, gesungen und „Busch-Theater“: „Der Vetter auf Besuch“ von G. Kremplsetzer (Partie der „Müllerin“)
– Produktion des Kulturamtes der Stadt Schalksmühle
2006-2003: „Hodel“ in „Anatevka“ (J. Bock), „Dritte Dame“ in „Die Zauberflöte“ (W. A. Mozart), „Mutter“ in „Hänsel und Gretel“ (E. Humperdinck), „Orpheus“ in „Orpheus“ (C. W. Gluck)
– Produktionen des Theaters der Stadt Gummersbach
2004-2003: „Madame Puck“ in „Die Grossherzogin von Gerolstein“ (J. Offenbach)
– Operette Sirnach / Thurgau
2002: „Konrad“ in der modernen Oper „Der 35. Mai oder Konrad reitet in die Südsee“ (Violeta Dinescu)
– Théâtre National du Luxembourg
2003-2001: Produktionen an der NOZ (Neuen Opernschule Zürich) und Operngesang Studio Zürich
2002-2000: Diverse Produktionen in der freien Szene Saarbrücken, Köln, München
1999-1996: Teilnahme an Produktionen der Opernschule der Hochschule Saarbrücken mit Werken von J. Haydn, J. Offenbach und I. Strawinsky

Bilk_DanielaBosenius_7_X.Gendera_sepia
DanielaBosenius-14-1

Repertoire LIED
KomponistInnen alphabetisch /
Werke nur auszugsweise und stichwortartig

V. Andreae, J. S. Bach: Willst du dein Herz mir schenken passt ins Programm „Romea&Julio“, L. van Beethoven: beliebt Der Floh -> Bertha von Suttner-Programm, V. Bellini, A. Berg, I. Berlin: Pazifist Song -> Bertha von Suttner-Programm, L. Bernstein, G. Bizet, B. Blacher: Trois Chansons, Romeo und Julia, J. Brahms: sehr gerne singe ich Von ewiger Liebe, Vier ernste Gesänge und Wie Melodien zieht…, M. Braunfels, W. Braunfels, B. Britten, P. Burkhard, Castelnuovo-Tedesco, E. Chausson, P. Cornelius, Cl. Debussy: allen voran ariettes oubliées, H. Eisler, G. Fauré, W. Fortner, G. Gershwin: beliebt I got Rhythm, E. Grieg, F. Hensel: vor allem Wenn ich mir in stiller Seele, A. Honegger, E. Humperdinck, J. Lang: Lied der Mignon: Nur wer die Sehnsucht kennt), Th. Leschetizky: Die Blonde oder Braune -> Mark Twain-Programm, Fr. Liszt, G. Mahler: Lieder aus letzter Zeit, Kindertotenlieder, Wo die schönen Trompeten blasen, Fr. Martin: Drey Minnelieder, M. Mussorgsky, S. Rachmaninov, M. Ravel, M. Reger, O. Schoeck, A. Schönberg: auch Brettl-Lieder, Fr. Schubert, M. Schümer: u. a. Lieder nach Gedichten von H. Hesse und E. Mörike sowie Weihnachtslieder, Cl. Schumann: Lorelei und Mein Stern sind meine Favoriten, R. Schumann, R. Strauss, I. Strawinsky, M. Tippet, V. Ullmann, R. Vaugh-Williams , P. Viardot-Garcia, G. Verdi, B. von Arnim, K. Weill, H. Wolf, H. J. Zander: Wilhelm-Busch-Lieder

Repertoire OPER
KomponistInnen alphabetisch /
Werke nur auszugsweise und stichwortarti
g

T. Albinoni: La Statira: Arie Vien con nuova orribil guerra…, V. Bellini: I Capuleti e I Montecchi: Partie des Romeo, Szene Akt I -> “Romea & Julio”, Norma: Arie Casta Diva -> Bertha von Suttner-Programm, I. Berlin: Annie Get Your Gun: Songs von Annie und There’s no Business like Showbusiness, L. Bernstein: Candide: Duett Old Woman und Cunegonde -> “Schwesterchen, komm sing mit mir!”, Songs aus West Side Story -> “Romea&Julio”, Wonderful Town: Song A little bit in love -> “Romea&Julio“, G. Bizet: Carmen: Partie der Mercedes, Partie der Carmen, Habanera und Seguidilla -> in verschiedenen Programmen, J. Bock: Anatevka: Partie der Hodel, P. Burkhard: Lieder aus 3x Georg, Der schwarze Hecht/ Das Feuerwerk, Die kleine Niederdorfoper, Tic-Tac, H. Carmichael: Gentlemen Prefer Blondes: Song der Dorothy Is There Anybody Here For Love?“, L. Delibes: Lakmé: Blumenduett (für eine Sängerin mit zwei Blumen mit Klavier arrangiert… ->  „Romea&Julio“, V. Dinescu: Der 35. Mai: Partie des Konrad, G. Donizetti: Lucia di Lammermoor: Arie Quando rapito in estasi -> „Romea&Julio“, G. Gershwin: Porgy and Bess: Song der Serena My man’s gone now und Summertime (Fassung für Mezzosopran), C.W. Gluck: Orfeo: Partie des Orfeus (dt./ ital./ frz.), Ch. Gounod:  Faust: Partie des Siebel sowie Juwelenarie -> Bertha von Suttner-Programm, Romeo et Juliette: Duett Nuit d’hyménée für Gesang und Cello arrangiert -> „Romea&Julio“, E. Grieg: Peer Gynt: Solveigs Lied -> „Romea&Julio“, G. Fr. Haendel: Giulio Caesare: Partie des Sesto, Serse: Partie des Serse und der Amastre, E. Humperdinck: Hänsel und Gretel: Partie des Hänsel, Partie der Mutter (dt./ engl.), E. Kálmán: Gräfin Mariza: Auftrittsarie der Gräfin, J. Kander: Cabaret: Emcee: Willkommen/Money makes the world…“ und Sally: Cabaret/ Don’t Tell Mama/ Mein Herr…  -> in verschiedenen musikalischen Kleinkunstprogrammen, Chicago: Allh That Jazz -> „Romea&Julio, J. Kern Roberta: Song Smoke gets in your eyes, Show Boat: Julies Song O listen, sister, Song Ol‘ man River -> Mark Twain-Programm, Fr. Loewe My Fair Lady: Songs der Eliza I could have danced/ Es grünt so grünH. Mancini: Breakfast at Tiffany’s: Song Moon River immer wieder in Programmen aufgeführt: siehe auch Repertoire Kabarett, Chanson etc., J. Massenet: Werther: Partie der Charlotte, W.A. Mozart: Così fan tutte: Partie der Dorabella, die Arie E amore un landrocello -> „Hesse – unerhört“ und Fiordilidis Arie Come scoglio -> Mark Twain-Programm und Arie Un moto di gioia -> Bertha-von-Suttner-Programm, Die Zauberflöte: Partie der Dritten Knaben, Partie der Dritten Dame, Duett von Papagena und Papageno, für eine Sängerin allein mit Klavier arrangiert -> „Bewusstseinserweitern“ und „Romea&Julio“, Idomeneo: Partie des Idamante, La Clemenza di Tito: Partie des Sesto und Partie des Annio, Le Nozze di Figaro: Partie des Cherubino und Duett Nun, vorwärts, ich bitte ->  „Schwesterchen, komm sing mit mir!“, J. Offenbach: Die Grossherzogin von Gerolstein:  Partie der Madame Puck und Arie der Grossherzogin J’aime le militaire findet sich in im Bertha-von-Suttner-Programm, Die schöne Helena: Szene der Helena -> „Das Lächeln der Mona Lisa“, Pariser Leben: Trinklied arrangiert für eine Sängerin allein mit Klavier, Orpheus in der Unterwelt: Duett „Fliege mit Eurydike“ arrangiert für eine Sängerin mit Klavier, Les Contes d’Hoffmann: Partie des Nicklausse, Arie der Olympia sowie Barcarolle für eine Sängerin mit zwei Fingerpuppen mit Klavier arrangiert -> „Romea&Julio“, B. Pasek/J. Paul: The Greatest Showman: Song A Million Dreams“ (in der Fassung von „Pink“) ->  „Romea&Julio“, A. Ponchielli: La Gioconda: Arie Voce di donna, C. Porter: Anything goes: Song (eigentl. Duett) You’re the top -> „Das Lächeln der Mona Lisa“), G. Puccini: Madame Butterfly: Partie der Suzuki, Tosca: Arie „Vissi d’arte“ -> Bewusstseinserweitern, H. Purcell: Didot and Aeneas: Arie Didot: When I am laid -> „Romea&Julio“, N. Rimski-Korsakow: Schneeflöckchen: Arie des Schneeflöckchens, G. Rossini: Il barbiere di Siviglia: Partie der Rosina, L’ltaliana in Algeri: Partie der Isabella, La Cenerentola: Partie der Cenerentola, C. Saint-Saëns:  Samson et Dalila: Arien der Dalila, Cl.-M. Schönberg: Les Misérables: Song On my own -> „Romea&Julio” und I dreamed a dream, St. Sondheim: A Little Night Music: Song Send in the clowns, Sweeney Todd: Song (dt.) Die miesen Pasteten/ The worst pies in London, R. Stolz: Venus in Seide: Arie Spiel auf deiner Geige, R. Strauss: Ariadne auf Naxos: Partie des Komponisten, Der Rosenkavalier: Partie des Octavian, J. Strauß: Die Fledermaus: Partie des Prinz Orlofsky, I. Strawinsky: The Rake’s Progress: Partie der Baba, J. Styne Gentlemen Prefer Blondes: Song Diamonds are a girl’s best friend“ -> „Das Lächeln der Mona Lisa“, J. Tesori: Thoroughly Modern Millie: Song Gimme, gimme -> „Romea&Julio – die Prequel-Staffel“), A. Thomas: Mignon:  Partie der Mignon), P.I. Tschaikowsky: Pique Dame: Partie der Pauline, G. Verdi: La Traviata: Partie der Flora und Brindisi/ Trinklied für eine Sängerin allein mit Klavier arrangiert, A. LI. Webber: Cats: Song Nicht einer wie Macavity -> „Haifisch, Taube, Tiger und Schwan“ und Song Memory -> „Alte? Böse Lieder“, Phantom of the Opera: Duett „In sleep he sang to me für eine Sängerin allein mit Klavier arrangiert -> „Romea&Julio“ und „Ein Lächeln steht Kopf“, Song Music oft he Night -> „Romea&Julio“, Song Think of me, K. Weill: Lady in the Dark: Song You’ve only one life to live -> „Ach, lege deine Wange“

Repertoire KONZERT
KomponistInnen alphabetisch /
Werke nur auszugsweise und stichwortarti
g

J. S. Bach: 
seine Werke singe ich sehr viel und sehr gerne, neben den Oratorien und Passionen habe ich Arien und Duette aus Kantaten zudem auch mit Instrumenten arrangiert, G. Bizet: Requiem (Alt-Partie), Agnus Dei, J. Brahms: Alt-Rhapsodie, D. Buxtehude: Alles, was ihr tut (Sopran- und Bass-Solo), A. Dvoràk: Stabat Mater, H. Distler: Kleine Adventsmusik, G. Faure: Requiem (Sopran-Partie), Th. Gabriel: … und dann war Licht – Schöpfungsoratorium (Text: E. Eckert/ Sopran-Partie), G. Gebel d. J.: u. a. Johannes-Passion (Alt-Partie), Ch. Gounod: u. a. Requiem (Alt-Partie), Cäcilienmesse (Sopran-Partie), Messe de Minuit (Sopran-Partie), G. Fr. Haendel: The Messiah (Alt-Partie und einzelne Sopran-Arien); div. Arien aus Oratorien, Neun deutsche Arien mit Violine/Flöte + tiefer für/mit Viola/Klarinette arr. und basso continuo, J. Haydn: u. a. Die Schöpfung (Sopran-Partie), Jugendmesse (Sopran- und Alt-Partie), Missa Sancti Nicolai/ Nikolaimesse (Sopran- und Alt-Partie), Missa in tempore belli/ Paukenmesse (Sopran- und Alt-Partie), Harmoniemesse (Alt-Partie), Missa brevis St. Johanni De Deo/ Kleine Orgelmesse (Sopran-Partie), Missa Cellensis in honorem BVM/ Große Mariazeller Messe (Sopran-Partie), M. Hoffmann; J. S. Bach: Kleines Magnificat, A. Honegger: Le Roi David (Alt-Partie), Judith (Alt-Partie), R. Kluth: Psalmkantate op. 55, Uraufführung, Fr.Liszt: Missa choralis (Alt-Partie), Fr. Martin: Golgotha (Alt-Partie), In Terra Pax (Alt-Partie), F. Mendelssohn-Bartholdy: Elias (Sopran- und Alt-Partie), Paulus (Sopran- und Alt-Partie), Lobgesang (Sopran-Partien), Wie der Hirsch schreit42. Psalm (Sopran-Partie), Hör mein Bitten: (Sopran-Partie), Wer nur den lieben Gott läßt walten (Sopran-Partie), Cl. Monteverdi: Vespro della Beata Vergine (Alt-Partie), W.A. Mozart: Konzertarien Chío mi scordi di te und Schon lacht der holde Frühling, Messen wie z. B. Große Messe in c-Moll, Orgelsolo-Messe, Spatzenmesse, Krönungsmesse, Messen KV 49, KV 63 und weitere, Vesperae solennes de confessore; Requiem  (verschiedentlich Sopran- und Alt-Partien; J. Nedzvetski: Ave Maria und Benedictus für Chor und Solosopran), O. Nicolai: Messe in D-Dur (Sopran-und Alt-Partie), C. Orff: Carmina Burana (Sopran-Partie), M. Palmeri: Misa a Buenos Aires, Misatango (Mezzosopran-Partie), J.B. Pergolesi: Stabat Mater (Alt-Partie), A. Ramirez: Misa Criolla: (Alt-Partie), Navidad Nuestra (Alt-Partie), M. Reger: Requiem (Alt-Partie), G. Rossini: Stabat Mater (Mezzosopran-Partie), Petite Messe solennelle (Sopran-und Alt-Partie), J. Rutter: Magnificat (Sopran-Partie), Mass of the Children (Sopran-Partie), C. Saint-Saëns: Requiem (Alt-Partie; Oratorio de Noël (Mezzosopran-und Alt-Partie), M. Schlenker: Singet frisch und wohlgemut (Evangelist und Sopran-Solo), Auf dem gelben Wagen – Hommage an Rudolf Baumbach (Solo-Partien), Fr. Schubert: Messen in G-Dur, Es-Dur und As-Dur ( Sopran-und Alt-Partien), M. Schümer Missa a due (Alt-Partie), Fr. von Suppé: Requiem (Sopran-Partie), G. Fr. Telemann: Jauchzet, ihr Himmel (Sopran-Partie, Nun komm, der Heiden Heiland (Sopran-, Alt-und (arr.) Tenorpartie), M. Theodorakis: Canto General (Alt-Partie), G. Verdi: Messa da Requiem (Mezzosopran-Partie), H. Villa-Lobos: Bachianas Brasileiras No.5 (Solo-Partie), A. Vivaldi: Magnificat (Alt-Partie(; Gloria (Sopran-und Alt-Partie),  Mi palpita il cor

Repertoire KABARETT, CHANSON, FILM, UNTERHALTUNG
Versuch einer Übersicht

Vertonungen von Gedichten Berthold Brechts:
P. Dessau:
Tierverse -> „Haifisch, Taube, Tiger und Schwan“), H. Eisler: u. a. Lied von der belebenden Wirkung des Geldes, Das Vielleicht-Lied, Elegie 1943), K. Schwaen: Kleines Lied, Ballade vom Förster und der schönen Gräfin, K. Weill: Der Mann-ist-Mann-Song, Nana’s Lied, Youkali und weitere Lieder/Chansons (u.a. nach Erich Kästner), The Catfish-Song (M. Andersson), B. Brecht/K. Weill: Lieder aus Die Dreigroschenoper, die Moritat des Macky Messer und Lied von der Unzugänglichkeit -> finden sich in „Haifisch, Taube, Tiger und Schwan“ 

sVertonungen von Gedichten Kurt Tucholsky:
K. 
Tucholsky: Stoßseufzer einer Dame in bewegter Nacht, O. Bienert: Danach, Die Frau spricht,  Was ist im Innern der Zwiebel?“ -> „Romea&Julio“ und „Haifisch, Taube, Tiger und Schwan“, B. Eichhorn: Das Lächeln der Mona Lisa -> „Das Lächeln der Mona Lisa“, Der Sucher, W.R. Heymann: Die Dorfschöne  -> „Die Schwestern Mirabal“, Fr. Hollaender:  Hawa-i, Ach, lege Deine Wange), R. Nelson: Fang nie was mit Verwandtschaft an, E. Nick: Die Barfrau, P. Janssens: An das Publikum, H.H. Winkel: An den deutschen Mond, Karrieren

Vertonungen von Gedichten Erika Manns:
W.Kruse:
Die Dummheit, Kälte, Der Prinz von Lügenland, mehr W. Kruse: verschiedene Chansons und Lieder wie Katz im Sack, Die Knospe, I de Mitti vo de City

Lieder von Georg Kreisler (nach seinen eigenen Texten):
auch als Arrangement mit einem Instrument möglich:
Tauben vergiften, Das Mädchen mit den drei blauen Augen, Der Ticker, Irgendwo am Strand, Ich hab ka Lust, Humor, Der Hund, Das Tigerfest, Das Mädchen mit den drei blauen Augen, „Der Leisten, Meine Freiheit, deine Freiheit, Der schöne Heinrich, Du bist neurotisch, Telefonbuchpolka, Eine kleine Gutenachtmusik, Das Triangel, Opernboogie, Zwei alte Tanten tanzen Tango
-> finden sich in „Alte? Böse Lieder“, „Haifisch, Taube, Tiger und Schwan“, „Bewusstseinserweitern“, „Romea&Julio“ und „Charlie Chaplin trifft Georg Kreisler“

In einer Orchesterbearbeitung bereits aufgeführt!:
Das Triangel, Der Musikkritiker, Eine kleine Gutenachtmusik

Lieder von Hugo Wiener/Cissy Kraner:
Aber der Nowak läßt mich nicht verkommen, Die verzwickte Verwandtschaft, Ich kann den Novotny nicht leiden, Wie man eine Torte macht
-> in allen drei „Romea&Julio“-Programmen

Bekannte Filmsongs und Ufa-Filmschlager der 20er bis 40er Jahre wie z.B.
J. Barry: 
Diamonds are forever -> “Ein Lächeln steht Kopf“, W. Bochmann („Mir geht’s gut“ aus: „lauter Liebe“ – Original: „Ain’t She Sweet von M. Ager, „Mister Brown“ -> findet sich in „Schwesterchen, komm sing mit mir“, „Mit Musik geht alles besser“ (aus: „Sophienlund“), Ch. Chaplin („You are the Song“ (Gl. Anthony) -> findet sich in “Romea&Julio – die Prequel-Staffel”), Fr. Doelle („An einem Tag im Frühling“ aus: „Viktor und Viktorie“), Fr. Grothe („Immer wenn ich glücklich bin“ aus dem gleichnamigen Operettenfilm, „So schön wie heut, so müßt‘ es bleiben“ aus „Tanz mit dem Kaiser“), M. Jarre („Schiwago-Melodie“ (dt.-eng.) -> findet sich in „Romea&Julio – die Prequel-Staffel“), W.R. Heymann („Das gibt’s nur einmal“ (2. Strophe wird gerne verändert; Lilian Harvey), W. Kollo („Tante Paula liegt im Bett und ißt Tomaten“, „Wenn ein Mädel einen Hernn hat“ (als Duett) findet sich in „Schwesterchen, komm sing mit mir“, „Pauline geht tanzen“ (als Duett; aus der Operette „Große Rosinen“) findet sich in „Schwesterchen, komm sing mit mir“, „Liebes Kind, du bist zu anspruchsvoll…“ als Duett; aus der Operette „Olly-Polly“ findet sich in „Schwesterchen, komm sing mit mir“), P. Kreuder: Musik! Musik! Musik! aus Hallo, Janine, Th. Mackeben: So oder so ist das Leben, L. Schmidseder: Ich trink den Wein nicht gern allein aus Die oder keine!, J. Schmidt („Ein Lied geht um die Welt“ aus dem gleichnamigen Film), R. Stolz: Warum lächelst du, Mona Lisa?“ aus Der Raub der Mona Lisa? -> „Das Lächeln der Mona Lisa“, Ja, wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wär aus Das Lied ist aus, J. Horner: My heart will go on aus „Titanic“ -> „Romea&Julio“, H. Mancini: Moon River aus Breakfast at Tiffany’s“, U. Umiliani: Mah-ná Mah-ná arrangiert für eine Sängerin mit 2 Handpuppen und Klavier findet -> „Haifisch, Taube, Tiger und Schwan“

DIVERSE Interpreten und Komponisten (alphabetisch):
ABBA:
 z.B. Money, money, money, I have a Dream, Thank you for the Music, H. Arlen/ Arr. Gerhard Kölbi (“Somewhere over the Rainbow” aus “The wizard of Oz” – “Barmusikarrangement” findet sich in “Bewusstseinserweitern zu Haus), M. Carey („Hero“), Gazebo/P. Mazzolini (“I like Chopin” (“Barmusikarrangement”)), G. Gershwin (diverse Songs, u.a. nach Texten von Ira Gershwin “I got Rhythm, Facinating Rhythm” findet sich in “Friede, teurer Götterfunken”, “Just to know that you are mine” findet sich in “Romea&Julio”), U. Jürgens (“Ich weiß, was ich will”), J. Kosma (“Autumn leaves (J. Mercer)/”Les feuilles mortes” (J. Prévert) findet sich in “Bewusstseinserweitern zu Haus”), H. Knef – R. Rodgers (“Eine Dame werd’ ich nie“ (Adaption des Musicalsongs „The Lady is a Tramp” findet sich in “Ein Lächeln steht Kopf“)), Ch. Niessen („Eins und eins, das macht zwei“ findet sich in „Romea&Julio“, „Für mich soll’s rote Rosen regnen“, „Guten Tag, mein Zuhause“, „Ich möchte am Montag mal Sonntag haben“, „Werden Wolken alt?“, „Unter dem Himmel von Paris“ (Adaption des Chansons „Sous le ciel de Paris“ auch in französisch-deutscher Fassung findet sich in „Das Lächeln der Mona Lisa“), J.A. van Kuren („Punch! Brothers Punch!“ (Text: I. Bromley, N. Brooks, W.C. Wyckoff, M.W. Handy)), J. Legend (“All of me”), J. Lennon (“Du spieltest Cello” (arrangiert für Sängerin mit Cello und Klavier) findet sich in “Romea&Julio – die komplette 2. Staffel”), R. Løvland (“You raise me up” (arrangiert für Sängerin mit Cello und Klavier) findet sich in “Romea&Julio – die komplette 2. Staffel“), H. Mancini („Days of Wine and Roses“ („Barmusikarrangement“)), A. McBroom (“The Rose” (auch als Arrangement mit Instrument)), R. Evans/Nat King Cole (“Mona Lisa” findet sich in “Das Lächeln der Mona Lisa“), B. Ram/E. Presley („Only you” findet sich in „Romea&Julio“), F. Andre/W. Schwandt/ G. Kahn („Dream a little dream with me“ („Barmusikarrangement“) findet sich in „Romea&Julio – die komplette 2. Staffel“), Fr. Sinatra („My Way“, „Fly me to the moon”, “New York”, “Somewhere beyond the Sea”, “Autumn leaves” (s.o.), “Send in the Clowns (siehe Musical)), R. Williams (“Let me entertain you”, “Beyond the Sea” findet sich in “Das Lächeln der Mona Lisa”, “Italienische Canzoni”), A. Celentano (“Azzurro”), D. Modugno (“Amara terra mia”), E. Ramazotti (“Fuoco Nel Fuoco”)

Französische Chansons, z. B.:
Ch. Aznavour: 
Les Enfants de la Guerre (frz.-dt. Fassung) -> Bertha von Suttner-Programm, J. Brel/J. Corti: Au Printemps“ oder „Les Bourgeois“ (frz.-dt. Fassung), Fr. Cabrel: Je vais t’aimer (frz.-dt. Fassung) -> „Romea&Julio“, J. Dassin: Les Champs Elysées, J. Kosma: Les feuilles mortes“ (J. Prevert)/Autumn leaves (J. Mercer) -> „Bewußtseinserweitern“, J. Lenoir: Parlez-moi d’amour ->„Romea&Julio“, E. Piaf: Sous le ciel de Paris (H. Giraus/J. Dréjac) ->„Das Lächeln der Mona Lisa“, Je ne regrette rien (Ch. Dumont/M. Vaucaire) -> „Ach, lege deine Wange…“, La vie en rose (L. Guglielmi/E. Piaf) -> „Romea&Julio“, E. Satie: Je te veux“ ->„Romea&Julio“, Ludions, Neuf chansons de cabaret et de caf‘ conc, Tendrement, Trois mélodies de 1886, Ch. Trenet: La Mer

 

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

ChCh&GK_6b
Nach oben scrollen